Todesstrafe wird in den USA weiterhin kontinuierlich vollstreckt

Die meisten Amerikaner befürworten die Todesstrafe.

Die meisten Amerikaner befürworten die Todesstrafe.

Die Hinrichtung von Troy Davis im Jahr 2011 sorgte für eine anhaltende hitzige Debatte über die Todesstrafe in den USA. Die Todesstrafe wird aber auch im Jahr 2016 kontinuierlich vollstreckt. Sieben Hinrichtungen gab es bereits im laufenden ersten Quartal. Dieser Beitrag präsentiert einige Fakten zur Todesstrafe.1

Die Todesstrafe wird trotz Kritik stetig vollstreckt

Seit 1976 wurden über 1.400 Menschen in den USA hingerichtet, wobei Texas einen Anteil von rund einem Drittel hieran hat.

Die Anzahl der jährlichen Hinrichtungen schwankt seit 2005 bis heute zwischen 60 und 28.

Im aktuellen Jahr 2016 wurden schon sieben Menschen exekutiert. Das bedeutet: wenn der Trend anhält, werden rund 40 Personen dieses Jahr hingerichtet.

Texas und Oklahoma vollstrecken am häufigsten

Während die Todesstrafe in 31 US-Staaten legal ist, gibt es zwei Staaten die zahlenmäßig hervorstechen: Texas und Oklahoma.

Texas vollstreckte die Todesstrafe 534 mal seit 1976. Derzeit sind 263 Menschen in der “Death Row”, hauptsächlich in der Allan B. Polusky Unit, einem Gefängnis in Texas. Als “Death Row” bezeichnet man den “Todestrakt”, in dem Gefangene auf ihre Exekution warten.

Oklahoma hat hingegen seit 1976 “nur” 112 Menschen hingerichtet. Allerdings hat Oklahoma noch nicht einmal 4 Millionen Einwohner. Dennoch warten dort derzeit beinahe 50 Menschen auf ihre Hinrichtung. Gemessen an der Einwohnerzahl gehört Oklahoma damit zu den führenden Staaten wenn es um die Vollstreckung der Todesstrfe geht.

Übrigens sind die Vereinigten Staaten unter anderem neben Japan und Singapur eine der wenigen noch verbliebenen Industrienationen, die auf die Todesstrafe setzen.

Minderjährige ausgenommen

Wie schon in einem Strafjournal-Beitrag zum Jugendstrafrecht in New York zu lesen war, sind Personen die bei Tatbegehung minderjährig waren, seit 2005 von der Todesstrafe ausgenommen. Das ist einem Urteil des US Supreme Court (Oberster Gerichtshof in den USA) aus dem Jahr 2005 geschuldet.2

Zuletzt wurde mit Scott Hain im Jahr 2003 ein zum Tatzeitpunkt Minderjähriger hingerichtet. Bei der Exekution war er 32 Jahre alt.

Meist wird auf die Giftspritze gesetzt

Während in der langen Vergangenheit der Todesstrafe die verschiedensten Exekutionsarten von Verbrennung bis Rädern praktiziert wurden, ist heute in den meisten Fällen die Giftspritze das Exekutionsmittel der Wahl.

In den letzten Jahren wurden die für die mitunter qualvolle “letale Injektionbenötigten Giftmittel jedoch knapp infolge sinkender Produktionszahlen und letztlich auch wegen der Kritik an der Todesstrafe. Utah behält sich deshalb vor, notfalls auf ein Erschießungskommando zurückzugreifen.

Fortwährende Debatte

Die öffentliche Diskussion um die Todesstrafe geht dabei ungebrochen weiter.

Pro und Contra

Befürworter der Todesstrafe sagen, dass die Todesstrafe potentielle Straftäter abschreckt (dies ist aber eine Auffassung, die die Mehrheit der amerikanischen Bevölkerung nicht teilt). Außerdem sorge die Todesstrafe laut ihren Fürsprechern für Vergeltung und befriedige die Angehörigen der Opfer.

Die Gegner bezweifeln hingegen die Effektivität der Todesstrafe als Abschreckungsmittel. Außerdem besteht wohl unstreitig die Gefahr, Unschuldige hinzurichten. Häufig wird die Todesstrafe auch als barbarisch erachtet. Vergleichsweise nüchtern ist das Argument, dass die Todesstrafe zu hohe Kosten verursache.

Mehrheit befürwortet Todesstrafe

Trotz aller Bedenken: Die Frage, ob ein verurteilter Mörder die Todesstrafe bekommen sollte, beantworten rund 60 % der amerikanischen Bevölkerung mit “ja”.

Fazit

Trotz heftiger Kritik und wachsenden Bedenken in der öffentlichen Meinung wird die Hinrichtung von Straftätern ungebrochen fortgesetzt. Dies wird von der Mehrheit der Bevölkerung nach wie vor unterstützt, wie Umfragen zeigen. Es ist damit nicht absehbar, dass die Todesstrafe in absehbarer Zeit abgeschafft werden könnte.


  1. Quellen: http://www.crimeandconsequences.com/crimblog/2016/03/executions-continue-apace.html; http://www.deathpenaltyinfo.org/; http://www.gallup.com/poll/1606/death-penalty.aspx

  2. Roper v. Simmons, 543 US 551 (2005).