Strafprozess gegen Bill Cosby - der Vorhang fällt

Der Strafprozess gegen Bill Cosby liegt vorerst auf Eis. (Urheber: The World Affairs Council of Philadelphia / CC-Lizenz

Der Strafprozess gegen Bill Cosby liegt vorerst auf Eis. (Urheber: The World Affairs Council of Philadelphia / CC-Lizenz

- Update vom 25.Mai 2016: Der Prozess gegen Cosby wird fortgesetzt. Wie das Wall Street Journal berichtet ist der Versuch sich auf die Immunitätszusage zu berufen damit endgültig gescheitert. -


Der Strafprozess gegen den tief gefallenen Fernsehstar und ehemaligen Publikumsmagneten Bill Cosby liegt vorerst auf Eis. Hintergrund ist die Behauptung, dass ein Bezirksstaatsanwalt Cosby vor Jahren Straffreiheit zugesichert habe. Dies wird jedoch bezweifelt. Bis die Frage geklärt ist, läuft der Strafprozess gegen den Schauspieler nicht weiter.

Strafverfahren gegen Bill Cosby

Strafprozess liegt vorerst auf Eis

Der Strafprozess gegen den Comedian wurde von einem Gericht in Pennsylvania gestoppt. Am 8. März sollte Cosby eigentlich ein “pretrial hearing” besuchen. Das ist eine Anhörung vor Gericht, die vor dem eigentlichen Hauptprozess stattfindet. Darin werden weitere Modalitäten des Verfahrens geklärt. Außerdem plädiert die Verteidigung hier schon auf “schuldig” oder “nicht schuldig”. Hierzu kommt es aber vorerst nicht.

Gegenstand des Strafverfahrens ist der Vorwurf, dass Cosby die ehemalige Basketballspielerin Andrea Constand im Jahr 2004 in seinem Haus in Philadelphia unter Drogen gesetzt und sexuell genötigt habe.

Cosby-Anwalt behauptet, dass seinem Mandanten Straffreiheit zugesichert wurde

Das Verfahren wurde vorübergehend gestoppt weil Cosby’s Verteidiger, Brian McMonagle, eine Beschwerde eingereicht hatte mit Ziel das Verfahren gegen seinen Mandanten zu Fall zu bringen. Bis über den Einwand von einer höheren Instanz entschieden wurde liegt das Verfahren gegen Cosby auf Eis.

Cosby’s Verteidigerteam behauptet, dass ein Staatsanwalt schon im Jahre 2005 verbindlich erklärt habe, Cosby in dieser Sache nicht strafrechtlich zu verfolgen. Damals lief gegen Cosby schon ein zivilrechtliches Schadensersatzverfahren in dem gleichen Fall.

Zwei entscheidende Fragen

Dabei stehen zwei weichenstellende Fragen im Raum:

  1. Gab es eine Zusicherung der Staatsanwaltschaft, Cosby nicht strafrechtlich zu verfolgen?

Medienberichten zufolge soll es keine Beweise für eine solche Immunitätszusage des damaligen Staatsanwalts geben. Erschwerend kommt hinzu, dass eine wichtige Person inzwischen verstorben ist, welche Licht ins Dunkel hätte bringen können: Cosby’s damaliger Anwalt, Walter M. Phillips, ist inzwischen verstorben.

  1. Falls ja: wäre eine solche Zusicherung rechtlich wirksam?

Zudem äußern Rechtsexperten Zweifel ob eine Zusicherung von Straffreiheit überhaupt rechtswirksam abgegeben werden konnte. Denn das Recht von Pennsylvania kennt grundsätzlich nur die Möglichkeit, Richtern Immunität zu gewähren.

Weit über 50 Opfer belasten Cosby

Der Fernsehstar steht vor einem Abgrund. Mittlerweile sagen mehr als 50 Frauen, von dem ehemaligen Publikumsliebling sexuell angegriffen worden zu sein. Alles wurde im Jahr 2004 losgetreten, als die oben genannte Andrea Constand sagte, von Cosby betäubt und danach missbraucht worden zu sein. Die diversen Anschuldigungen umfassen einen Zeitraum von vier Jahrzehnten.

Cosby soll gegen seine Opfer auch das Betäubungsmittel Methaqualon eingesetzt haben. Das auch als “Quaaludes” oder “Ludes” geläufige Barbiturat wurde unter anderem in dem Film “Wolf of Wall Street” thematisiert.

Bill Cosby Show

Als Heathcliff “Cliff” Huxtable in der Bill Cosby Show wurde der Schauspieler zur internationalen Berühmtheit. Die Serie wurde von 1984 bis 1992 im US-Fernsehen ausgestrahlt. Er spielte in der auch in Deutschland gezeigten Comedy-Serie einen afroamerikanischen Gynäkologen und Familienvater.

Cosby gewann mehrmals den Golden Globe und hat einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Die Handelskammer von Hollywood hat aber schon bekannt gegeben, dass der Stern auf keinen Fall entfernt werde, egal wie das Verfahren ausgehe.

Zusammenfassung

Bill Cosby behauptet, dass ihm strafrechtliche Immunität zugesichert worden sei. Deshalb dürfe der Strafprozess gegen ihn nicht stattfinden. Es ist aber fraglich, ob es eine solche Zusicherung wirklich gab. Aber selbst für diesen Fall wäre die rechtliche Wirksamkeit einer solchen Zusage zweifelhaft. Es sieht momentan danach aus, als hätte sich Cosby nur vorübergehend Luft verschafft.