Staatsanwalt wegen Nötigung von Beschuldigten verurteilt

Die Versuchung seine Macht auszunutzen war anscheinend zu groß für den langjährigen Staatsanwalt aus Louisiana.

Die Versuchung seine Macht auszunutzen war anscheinend zu groß für den langjährigen Staatsanwalt aus Louisiana.

Ein ehemaliger Staatsanwalt von Louisiana wurde gestern zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt, weil er in zahlreichen Strafverfahren Beschuldigte zu sexuellen Handlungen genötigt hatte. Im Gegenzug soll er den betroffenen Frauen eine “bevorzugte” Behandlung zugesichert haben.

Der mittlerweile 73-jährige Harry Morel, war 33 Jahre lang Staatsanwalt und plädierte auf “schuldig”. Einige seiner Straftaten sind aufgrund des langen Zeitraums inzwischen verjährt und können nicht mehr verfolgt werden. Außerdem starb wohl eine Kronzeugin die Morel massiv belastet hatte, weshalb er einigermaßen glimpflich davon kam.

Der Fall erinnert an den des Richters aus Arkansas, der gegen Sexbilder mildere Urteile ausgesprochen haben soll. Er verdeutlicht wieder einmal, dass das dem Strafprozess immanente Machtgefälle in den Händen der falschen Personen erhebliche Probleme mit sich bringen kann.

Quelle: Yahoo news und Daily Herald