Sheriffs drängen auf Reform des Jugendstrafrechts in New York

Sheriffs im US-Bundesstaat New York drängen in einem offenen Brief an den Gouverneur auf eine Reform des Jugendstrafrechts. In ihrem Brief führen die Sheriffs aus, dass die derzeitige harte Linie gegenüber Jugendlichen zu massiven Problemen führe. Sie unterstützen damit den Gouverneur in seiner “raise the age”-Initiative.

US-Sheriffs drängen auf Reform des Jugendstrafrechts in New York

US-Sheriffs drängen auf Reform des Jugendstrafrechts in New York

Hauptkritikpunkte

16- und 17-jährige Jugendliche werden in New York derzeit automatisch nach Erwachsenenstrafrecht behandelt. Darüber hinaus erfahren Jugendliche Delinquenten in der Regel keine Sonderbehandlung gegenüber Erwachsenen, was zu weiteren Problemen führt.

So wird in dem Brief auch die Ausgestaltung des Arrests gegen Jugendliche kritisiert. Derzeit werden Jugendliche in New York auch in Erwachsenengefängnissen untergebracht. Dies führt zu dem hinlänglich bekannten Problem, dass die Inhaftierten im Gefängnis sogar noch den “letzten Schliff” für den endgültigen Start der Verbrecherkarriere erhalten. In dem Brief ist zu lesen, dass über 80% der Jugendlichen nach einer Unterbringung im Erwachsenengefängnis wieder straffällig würden.

Gegenstand der Reformüberlegungen

Gegenstand der Reformüberlegungen, die unter dem Slogan “raise the age” laufen, sind unter anderem:

  • Heraufsetzen des Alters ab dem Jugendliche nach Erwachsenenstrafrecht behandelt werden

  • Getrennte Inhaftierung von Jugendlichen und Erwachsenen

  • wegen schwerer Straftaten soll weiterhin eine Gleichstellung mit Erwachsenen erfolgen

Es ist bemerkenswert, dass der Brief ohne Rücksicht auf Parteigeplänkel sowohl von Sheriffs aus dem Demokraten-, als auch aus dem Republikanerlager unterzeichnet wurde.

Fakten zum US-Jugendstrafrecht

  • Bis 2005 erlaubten mehrere US-Bundesstaaten die Anwendung der Todesstrafe gegen Minderjährige

  • Zuletzt wurde am 3. April 2003 ein zum Tatzeitpunkt Minderjähriger hingerichtet. Scott Hain war 17 Jahre alt, als er einen Raubmord beging. Zum Zeitpunkt der Hinrichtung war er 32 Jahre alt.

  • Die Wahrscheinlichkeit, dass ein afroamerikanischer Jugendlicher inhaftiert wird, ist fünfmal höher als bei weißen Jugendlichen1

Fazit

Das Jugendstrafrecht im US-Bundesstaat New York ist Gegenstand von Reformbemühungen. Der amtierende Gouverneur Andrew Cuomo erhält dafür jetzt auch Rückendeckung von US-Sheriffs, die aktuelle Missstände anprangern.


  1. “Youth incarceration in the United States”, Annie E. Casey Foundation, http://www.aecf.org/m/resourcedoc/aecf-YouthIncarcerationInfographic-2013.pdf (abgerufen am 04.02.2016)