Sexpuppe statt Frauenleiche

Die Kriminalisten konnten nur noch den enthaupteten "Leichnam" bergen. War Eifersucht das Motiv für diese grausame Tat?

Die Kriminalisten konnten nur noch den enthaupteten "Leichnam" bergen. War Eifersucht das Motiv für diese grausame Tat?

Mord? Totschlag? Vom Schlimmsten ging der Mitarbeiter der Entsorgungsbetriebe Lübeck (EBL) aus. Christoph D. meldete der Einsatzleitstelle der Polizei am 11. Mai, dass neben einem Papiercontainer ein lebloser Körper liege.

„Ich war bei der Arbeit dort mit der Kehrmaschine unterwegs und habe plötzlich diesen Körper eingewickelt in eine Decke da liegen gesehen“, schildert der schockierte “Müllmann” seinen Fund. Er habe sofort daran gedacht, dass eine Straftat begangen worden sei.

Die alarmierten Gesetzeshüter machten sich sofort auf den Weg. Als sie den “Tatort” untersuchten, stellten sie fest, dass hier tatsächlich ein Verbrecher seine Geliebte zunächst enthauptet und dann entsorgt hatte. Diese bestand allerdings aus Silikon. Es handelte sich um eine sogenannte Gummipuppe (bzw. genauer gesagt: Sexpuppe).

Dafür waren dann doch wieder die Entsorgungsbetriebe zuständig und nicht die Polizei. So steht es im Polizeibericht.

Quelle: EUWID Recycling und Entsorgung Nr. 20.2016 sowie LNOnline vom 12. Mai 2016.