Der Schöffe entpuppt sich als Murmeltier

Ein kurzer Powernap ist auf der Richterbank unangebracht. Es droht ein Revisionsgrund.

Ein kurzer Powernap ist auf der Richterbank unangebracht. Es droht ein Revisionsgrund.

Am Landgericht (LG) Münster muss der Auftakt des Prozesses wiederholt werden, weil ein Schöffe wiederholt eingeschlafen ist. Ersatz ließ sich für den Strafprozess zum Glück schnell finden. Ein Hilfsschöffe übernahm den offensichtlich ermüdenden Posten. Glück im Unglück: es war nur der erste Prozesstag. Neustart des Prozesses also kein Problem. Darüber berichtet u.a. die Berliner MoPo.

Ein kurioser Einzelfall? Keineswegs!

Auch in Berlin haben die Schöffen gegen den Schlaf zu kämpfen. Am 27.01.2015 soll ein Laienrichter ebenfalls weggenickt sein. Das konnte selbst die Dramatik eines Hells-Angels-Prozesses nicht verhindern. Dumm nur, dass das am letzten Prozesstag geschah. Die Bild berichtet, dass der Schöffe dem Vernehmen nach die Augen geschlossen hielt, den Kopf zur Seite legte und “ganz ruhig geatmet” habe. Dieses Schauspiel habe sich innerhalb kurzer Zeit mehrmals ereignet. Der Schöffe stritt dies jedoch ab, räumte aber Ermüdungserscheinungen ein.

Man sieht also, auch ein Strafprozess ohne Juroren (und deren Nachteile) hat seine Tücken...