Raubüberfall auf McDonald's geht in die Hose

Das Karma schlug in diesem Fall sofort zurück.

Das Karma schlug in diesem Fall sofort zurück.

Zwei Verbrecher staunten nicht schlecht als sie beim Überfall einer McDonald’s Filiale in Frankreich feststellen mussten, dass dort rund ein Dutzend Elitesoldaten ihr Fastfood verzehrten. Dumm gelaufen...

Die Terroranschläge von Paris sind noch in allen Köpfen der französischen Bevölkerung. Die Kunden des Fast-Food-Restaurants in der ostfranzösischen Stadt Ecole-Valentin gingen daher vom Schlimmsten aus, als sie gegen 20:40 Uhr Schüsse hörten. Zwei bewaffnete Personen stürmten das Restaurant und feuerten zur Warnung in die Luft.

Die schwer bewaffneten Männer krallten sich die Kasse und machten eine - in Anbetracht der Konsequenzen für ihre Zukunft - magere Beute von ungefähr 2.000 €.

Die Beamten der Spezialeinheit GIGN (”Groupe d'intervention de la Gendarmerie nationale“), einer mit der deutschen GSG 9 vergleichbaren Anti-Terror-Einheit, hielten sich zunächst zurück.

Als die Männer aber die Flucht antreten wollten, wurde die Verfolgung sofort aufgenommen. Die Elitesoldaten forderten sie auf, sofort stehen zu bleiben, was die Räuber aber ignorierten. Einer stolperte aber auf Treppen, womit die Flucht für ihn vorzeitig zu Ende war. Der andere wurde mit einem Bauchschuss niedergestreckt. Die eintreffende Polizei verhaftete die beiden Pechvögel.

Ein schönes Beispiel für “instant Karma”.