Julia Shaw und das Erinnerungsvermögen von Zeugen

Der Zeugenbeweis ist wohl das Unzuverlässigste aller Beweismittel - das ist eine der ersten Lektionen, die ein Berufanfänger in der Justerei lernen muss.

Der Zeugenbeweis ist wohl das Unzuverlässigste aller Beweismittel - das ist eine der ersten Lektionen, die ein Berufanfänger in der Justerei lernen muss.

Julia Shaw hat es zu medialer Omnipräsenz geschafft. Die deutsch-kanadische Psychologin macht Erkenntnisse aus der “Erinnerungsforschung” populär und für die Allgemeinheit verständlich. Ihr Buch “Das trügerische Gedächtnis: Wie unser Gehirn Erinnerungen fälscht” hat das Zeug zum Bestseller (Nein, ich kenne die Autorin nicht und verdiene auch nichts an diesem Link...).

Die bisherigen 3,6 von 5 möglichen Sternen auf amazon sollte man übrigens nicht als Maßstab nehmen. Ein Bewerter findet vor allem den Auftritt der Psychologin bei Lanz ätzend. Was das mit dem Buch zu tun hat? Diese Antwort bleibt der Rezensent schuldig, der es zudem offenbar nicht gelesen hat. Hier ist wohl eine Portion Neid dabei.

Buch und Thema sind jedenfalls für jeden interessant, der sich beruflich mit dem Thema Zuverlässigkeit von Zeugen auseinandersetzen darf (muss). Das sind natürlich insbesondere Strafrichter, Staatsanwälte und Strafverteidiger (neben den Sachverständigen, die aber ohnehin von “Fach” sind). Und nicht zu vergessen natürlich die Hauptperson, der Zeuge selbst.

Zum Thema gibt es noch einen TED-Talk zum Thema mit dt. Übersetzung im Untertitel. Der Vortrag ist von Elizabeth Loftus, einer bzw. “DER” Expertin auf dem Gebiet.

TED-Talk von Elizabeth Loftus, einer Expertin zum Thema "falsche Erinnerungen". Mit deutscher Übersetzung.