Festnahme wegen Drohnenflug in Kalifornien

In vielen Aspekten hinkt die Rechtsordnung den neuen technischen Entwicklungen noch hinterher. Dennoch droht in manchen Fällen ein Bußgeld oder die Strafbarkeit, wenn man es zu bunt treibt.

In vielen Aspekten hinkt die Rechtsordnung den neuen technischen Entwicklungen noch hinterher. Dennoch droht in manchen Fällen ein Bußgeld oder die Strafbarkeit, wenn man es zu bunt treibt.

Wie das Wall Street Journal meldet, wurde in Kalifornien ein Mann festgenommen, der eine Drohne über ein Waldbrandgebiet fliegen ließ. Die Behörden fühlten sich dadurch in Ihren Löschversuchen behindert.

Der 57-jährige Eric Wamser, der aus dem kalifornischen Ort Foresthill stammt, soll ein Video von dem Drohnenflug in sozialen Medien veröffentlicht haben. Er filmte einen Waldbrand bei Sacramento im Juni 2016.

Drohnen stellen aus Sicht der Behörden eine massive Gefahr dar. Sie könnten zu Flugzeugabstürzen führen, wenn ein Löschflugzeug mit solch einem unbeannten Flugobjekt kollidiert. In diesem Jahr gab es mindestens schon 13 derartige Fälle. In sechs Fällen mussten Löschflüge deswegen aufgeschoben werden, wodurch sich die Brände weiter ausbreiten konnten.

“Für uns sind solche Fälle nichts anderes als wenn jemand die örtliche Feuerwehr zuparkt”, so ein Sprecher der Feuerwehr zu dem Vorfall

Mit der Festnahme des Hobby-Fliegers sollte daher auch ein Zeichen gesetzt werden um andere Drohnen-Besitzer abzuschrecken.