Englischer Skandal-Jugendknast wird entprivatisiert

Erzieher sollen die Minderjährigen misshandelt haben.

Erzieher sollen die Minderjährigen misshandelt haben.

Das Justizministerium (Ministry of Justice) des Vereinigten Königreichs (United Kingdom (UK)) wird die skandalerschütterte Jugendeinrichtung “Medway secure training centre” übernehmen. Das berichtet “The Guardian”. Der bisherige Betreiber, das britische Privatunternehmen “G4S”, ist die Einrichtung damit wohl endgültig los.

Dies ist eine Kehrtwende. G4S sollte selbst nach Bekanntwerden der schockierenden Zustände die Einrichtung eigentlich weiter betreiben. Im Februar wurde dann bekannt, dass sich das Privatunternehmen von dem betroffenen secure training centre trennen wolle. Der neue Betreiber wird nun kein anderes Privatunternehmen sein. Eine logische Konsequenz der Skandale?

Skandal um secure training centre in Kent

Was ist ein secure training centre?

Die secure training centres (wörtlich übersetzt: “gesicherte Traingszentren”) werden in der Regel von privater Hand betrieben. In ihnen können Straftäter bis zum Alter von 17 Jahren untergebracht werden.

In der Regel können diese Einrichtungen eine zweistellige Zahl an Jugendlichen aufnehmen. Der Tagesalltag ist durchstrukturiert und besteht aus Schule, Sport und anderen Aktivitäten. In der Regel kommen drei Betreuer/Aufseher auf acht Jugendliche.

BBC-Reportage brachte skandalöse Zustände ans Licht

Eine Reportage von BBC-Panorama veröffentlichte um die Jahreswende undercover gefilmtes Videomaterial aus dem “Medway secure training centre” in Kent. Dort sind 56 Jugendliche und Kinder zwischen 12 bis 17 Jahren untergebracht. Die Reportage brachte skandalöse Zustände ans Licht.

Die Vorwürfe beinhalten:

  • Das Schlagen eines Jugendlichen

  • Schmerzhaftes und kraftvolles Greifen in den Nacken von Jugendlichen

  • Beleidigende und unangebrachte Ausdrucksweise seitens des Personals, um die jungen Menschen einzuschüchtern

  • Gezieltes Vertuschen dieses Missbrauchs: die Erzieher suchten sich für ihre Repressalien gezielt Ecken aus, die nicht videoüberwacht sind

Wie die Zeitung “The Guardian” berichtet, handelt es sich aber bei dem von BBC offenbarten Fehlverhalten nur um die Spitze des Eisbergs. Auch ehemalige Insassen, die bereits seit Jahren aus dem Arrest entlassen wurden, erheben ähnliche, ebenfalls schwerwiegende Vorwürfe. Mittlerweile wurden mehrere Erzieher festgenommen.

Die Einrichtung öffnete im Jahr 1998 und wird bislang von dem Privatunternehmen “G4S” betrieben. G4S plc hat seinen Sitz in England und gehört zu den größten Sicherheitsfirmen der Welt.

Nach Jugendstrafrecht Verurteilte können in drei verschiedenen Einrichtungsarten untergebracht werden

Wird im Vereinigten Königreich gegen einen jugendlichen Straftäter im Rahmen der Verurteilung eine Haftstrafe verhängt, gibt es drei mögliche Unterbringungsarten:

  • young offender institutions (für 15-21-Jährige)

  • secure training centres (bis zu 17 Jahren)

  • secure childrens homes (für 10-14-Jährige)

In welche Einrichtung man gesteckt wird, hängt also zunächst vom Alter ab - aber auch Gesundheit, andere individuelle Bedürfnisse und die Entfernung vom Wohnort spielen eine Rolle.

Zusammenfassung

Der Fall um das Medway secure training centre in Kent veranschaulicht auf drastische Weise, welche verheerende Auswirkung die Privatisierung in Bereichen haben kann, die eigentlich nur der Staat zufriedenstellend bewältigen kann. So kommt es nun im Grunde zu einer unvermeidbaren Entprivatisierung, indem die öffentliche Hand die Einrichtung wieder unter ihre Fittiche nimmt.