Blick über den Tellerrand #3

Der "Blick über den Tellerrand" hält Leser des Strafjournals auf dem neuesten Stand. (Bild: © Lassedesignen / Fotolia.com)

Der "Blick über den Tellerrand" hält Leser des Strafjournals auf dem neuesten Stand. (Bild: © Lassedesignen / Fotolia.com)

Das ist der Blick über den Tellerand

Der “Blick über den Tellerrand” ist eine verlässliche Informationsquelle für die Leser des Strafjournals. Wöchentlich werden links zu anderen Quellen präsentiert, über die der Leser sich - über das Strafjournal hinaus - auf dem Laufenden halten kann.

Blick über den Tellerrand #3

Vorfälle der Kölner Silvesternacht laut Bundesregierung nicht vorhersehbar

Beck-online berichtet über die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Fraktion zur Silvesternacht in Köln. Demnach seien die Ereignisse in der “Nacht der Schande” jedenfalls für die Bundespolizei nicht vorhersehbar gewesen.

Fracking-Pionier stirbt am Steuer

Der Fracking-Pionier Aubrey McClendon fuhr mit Vollgas gegen eine Wand und starb Ende letzter Woche. McClendon stand im Verdacht, illegaler Preisabsprachen und Verschwörung begangen zu haben. Was jetzt mit dem Strafprozess passiert und warum die Fracking-Branche trotzdem zittern muss, erfahren Sie bei CNBC.

Kali + Salz: Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben

Wie der Deutschlandfunk meldet, hat die Staatsanwaltschaft gegen Manager des Salz- und Düngemittelherstellers Anklage erhoben. Es geht um den Vorwurf der Gewässerverunreinigung.

Das Spiel ist aus für Oscar Pistorius

Laut einer Meldung von beck online ist der Rechtsweg für Oscar Pistorius in Südafrika erschöpft. Pistorius wurde im Dezember 2015 wegen Totschlags verurteilt.

Polens Justizminister wird zugleich Generalstaatsanwalt

Der Justizminister Polens, Herr Zbigniew Ziobro, soll auch Generalstaatsanwalt werden. Ein erheblicher Interessenkonflikt für einen Rechtsstaat. Mehr dazu bei LTO.

BGH: Verurteilung eines Richters wegen Rechtsbeugung hat Bestand

Der BGH hat die Verurteilung eines Richters am Amtsgericht wegen Rechtsbeugung bestätigt. Der Richter hatte wissentlich seine Aufklärungspflicht verletzt und mehrere Verfahren wegen angeblicher Verfahrenshindernisse eingestellt. Mehr dazu bei beck online.

LAPD ermittelt wegen Messerfund im Fall O.J. Simpson

Die Polizei von Los Angeles (LAPD) ermittelt im Zusammenhang mit einem Messer, das mögicherweise ein wichtiges Beweisstück im Fall O.J. Simpson sein könnte. Das Meser könnte durch DNA-Untersuchungen zwei Jahrzehnte nach der Tötung von zwei Menschen die Täterschaft von O.J. Simpson belegen. Allerdings wäre Simpson strafrechtlich dennoch aus dem Schneider, wie die Wahington Post schreibt. Der Grundsatz “double jeopardy”, auch bekannt als “ne bis in idem”, käme zur Anwendung.