Blick über den Tellerrand #13

Nachrichten und Lesenswertes zum Strafrecht: Das ist der Blick über den Tellerrand. (Bild: © lassedesignen / Fotolia.com)

Nachrichten und Lesenswertes zum Strafrecht: Das ist der Blick über den Tellerrand. (Bild: © lassedesignen / Fotolia.com)

Der Blick über den Tellerrand

Regelmäßig werden im Strafjournal die besten Links und Fundstellen zum Nachlesen veröffentlicht, die es nicht (oder noch nicht) ins Blog geschafft haben, sich aber dennoch keiner entgehen lassen sollte.

Übrigens: Wenn Sie noch mehr und tagesaktuelle Nachrichten erhalten wollen, folgen Sie dem Strafjournal, zum Beispiel auf Twitter:



Blick über den Tellerrand #13

Illegales Autorennen in Hagen

Schon wieder eine Meldung über ein illegales Autorennen. Diesmal in Hagen. Erneut gab es Opfer. Ein 6-Jähriger schwebt in Lebensgefahr. Wann reagiert eigentlich der Gesetzgeber? Der hat anscheinend nichts Besseres zu tun als über Böhmermann und den Beleidigungsparagraphen zu grübeln. (Ich konnte mir ein bisschen Polemik leider schwer verkneifen).

Hoffentlich denkt die Staatsanwaltschaft wie die Kollegen aus Berlin an die Möglichkeit eines vorsätzlichen Tötungsdeliktes. Es ist nur eine Frage der Zeit bis sich Bundesgerichtshof und Gesetzgeber die Frage stellen müssen ob man der deutlich härteren Linie der Schweiz folgen will.

Kenia und das Anti-Doping-Gesetz

Über das deutsche Anti-Doping-Gesetz (AntiDopG) hatte ich schon ausführlich berichtet (eine Einführung zum Gesetz findet sich hier, ein Bericht über erste Praxisfälle hier und schließlich noch der Artikel über die Strafbarkeit des Selbstdopings hier).

Auch Kenia hat, um einem Ausschluß von den Olympischen Spielen zu entgehen, kürzlich ein Anti-Doping-Gesetz verabschiedet. Dieses soll sicherstellen, dass die internationalen Standards bei Dopingtests eingehalten werden. Hintergrund sind zahlreiche kenianische Dopingskandale und ein entsprechender Druck der WADA (Welt-Anti-Doping-Agentur) (siehe Spiegel Online).

Medien berichten nun, dass die von der WADA geforderten Mindeststandards durch das neue Gesetz nicht erfüllt werden. Jetzt steht die Olympia-Teilnahme der Läufernation auf der Kippe. Mehr dazu hier.

Olympia 2016 - ein Großereignis für Kriminelle

Noch eine Nachricht zum Sport. Die Olympischen Spiele in Rio stehen bald an. Das ruft leider auch findige Verbrecher auf den Plan. Die International Business Times berichtet über zunehmende Cybercrime-Vorfälle. Über Phishing, gefälschte Tickets und ähnliche Taktiken wird versucht, die Sportfans abzuzocken. So sind Olympischen Spiele wohl auch für Hacker ein Großereignis dieses Jahr.

Jura-Roboter macht Schlagzeilen

“Die Robo-Anwälte kommen” - so lautet die Schlagzeile im Handelsblatt. In dem Artikel wird über die Kanzlei Baker & Hoestetler berichtet, die zu den ersten Kunden der Firma “ROSS” gehört. Letztere ist der Partner von IBM wenn es um die Vermarktung des Superhirns “Watson” im Bereich des Rechtswesens gehört. Die Schlagzeile ist eigentlich wenig überraschend. Leser des Strafjournals wussten darüber schon durch diesen früheren ArtikelBescheid.

Über die neuesten Entwicklungen werde ich morgen einen Beitrag hier im Blog veröffentlichen - wie gewohnt um 10:15 Uhr.

Verwertbarkeit von Dashcam-Aufzeichnungen

Im Burhoff-Blog wird über eines der aktuell spannendstend Themen zum Strafprozessrecht berichtet. Genauer gesagt geht es eigentlich um OWi-Verfahren und die Frage inwieweit die mit der Dashcam getätigten Aufzeichnungen ein Beweisverwertungsverbot nach sich ziehen könnten. Dazu wird ein Urteil des Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart präsentiert.

Schärfe Strafen für Marktmanipulation und Insiderhandel

Darüber berichtet Beck Online.

Gaffen soll Straftat werden

Bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe könnte es in Zukunft für Gaffer am Unfallort geben, die die Einsatzkräfte behindern. Darüber berichtet die WAZ.